Wichtige Hinweise für die Schadenregulierung nach einem Unfall

Wichtige Hinweise, die im Zusammenhang mit der Schadenabwicklung nach einem Unfall mit Sach- und/oder Personenschaden beachtet werden sollten:

Schadenanmeldung

Dringend zu vermeiden ist die direkte Anmeldung des Schadens an die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners.

Der gegnerische Haftpflichtversicherer hat grundsätzlich weder ein Interesse an einer hochwertigen Reparatur des geschädigten Fahrzeuges noch am Ausgleich aller in Betracht kommenden weitergehenden Schadenspositionen.

Unfallregulierung

Mit Hilfe eines Fachanwalts für Verkehrsrecht können bestehende Schadensersatzansprüche in der rechtlich gebotenen Art und Weise geltend gemacht und unter Vorlage der zum Nachweis erforderlichen Unterlagen belegt werden.

Sofern berechtigte Schadensersatzansprüche zurückgewiesen werden, können Sie Ihre Ansprüche durch einen Fachanwalt für Verkehrsrecht gerichtlich geltend machen.

Schuldfrage

Es kommt auch nicht selten vor, daß eine eindeutig zu beantwortende Schuldfrage in Abrede gestellt und ein Mitverschulden eingewandt wird. Auch in einem solchen Fall können gerechtfertigte Ansprüche nur mit Hilfe eines Anwalts für Verkehrsrecht, der auf dem Gebiet der Unfallschadenregulierung versiert ist, durchgesetzt werden.

Verstoß gegen Obliegenheiten des Versicherungsvertrages:

Bei Verstoß gegen die im Versicherungsvertrag festgeschriebenen "Obliegenheiten" wie beispielsweise im Fall des unerlaubten Entfernen vom Unfallort ( Fahrerflucht ) oder "Fahren im Zustand der Fahruntauglichkeit" ( Alkohol am Steuer ) kann die Haftung der eigenen Versicherung entfallen. Dies bedeutet für den Versicherungsnehmer, daß er sich in einem solchen Fall - nur durch die sogenannte Härtefallregelung geschützt - mit bis zu EUR 5.000 am Schaden beteiligen muß.

Bei Fahren unter Alkoholeinfluß in Kombination mit Fahrerflucht hat der Unfallverursacher sich unter Umständen sogar mit dem doppelten Betrag, d.h. EUR 10.000, zu beteiligen.

Verlust des Versicherungsschutzes bei Falschangaben

Es liegt also auf der Hand, daß in kritischen Fällen die erste anwaltliche Beratung unbedingt vor jedweder Einlassung zum Sachverhalt erfolgen sollte. Denn auch bei Falschangaben gegenüber der Versicherung erlischt der Versicherungsschutz bzw. wird eingeschränkt.