Mehrwertsteuer

Auch die - auf fast alle Schadenpositionen entfallende - Mehrwertsteuer ist grundsätzlich erstattungsfähig.

Hinweis
Eine Ausnahme gilt nur für Personen, die zum Vorsteuerabzug berechtigt sind (z.B. Selbstständige), soweit Schadenpositionen betroffen sind, die vorsteuerabzugsfähig sind (z.B. Reparaturkosten für das Betriebsfahrzeug, nicht jedoch für das Privatfahrzeug). In diesem Fall kann lediglich die Erstattung der reinen Netto-Kosten als Schadensersatz verlangt werden.

Eine weitere Ausnahme gilt seit dem 1. August 2002: Mehrwertsteuer wird nur in der Höhe ersetzt, in der sie im Zuge der Reparatur bzw. Ersatzbeschaffung tatsächlich auch entrichtet worden ist. Dies bedeutet, daß man bei Vorlage eines Kostenvoranschlags für die Reparatur des verunfallten Fahrzeuges oder sonstiger erstattungsfähiger Schadenspositionen nur die Netto-Beträge, d.h. also ohne Mehrwertsteuer, erstattet bekommt. Die Mehrwertsteuer stellt nur dann einen erstattungsfähigen Schaden dar, wenn die Reparatur tatsächlich ausgeführt wird oder eine Ersatzbeschaffung erfolgt.