Schadensersatz nach einem Verkehrsunfall

Grundsätzlich kann gegenüber dem Unfallverursacher Anspruch auf Ersatz des durch den Unfall entstandenen Schadens geltend gemacht werden.

Dazu gehören Sachschäden sowie auch Personenschäden bei Körperverletzung oder Tötung von Unfallbeteiligten.

  • Wenn der Unfall durch ein Kraftfahrzeug (PKW, LKW oder Motorrad etc.) verursacht worden ist, kann der Schaden gegenüber der gegnerischen Haftpflichtversicherung geltend gemacht werden.
  • Wenn ein Unfall mit Ihrem Fahrzeug verursacht worden ist, zahlt Ihre Haftpflichtversicherung die Schäden, die Sie verursacht haben oder mit Ihrem KFZ verursacht wurden. Ihre eigenen Schäden werden nicht von Ihrer Haftpflichtversicherung ausgeglichen.
  • Sollten Sie eine Vollkasko-Versicherung haben, erstattet die Vollkasko-Versicherung Ihre Schäden unabhängig von der Schuldfrage, sofern keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt.
Empfehlung
  • Beauftragen Sie sofort einem erfahrenen Anwalt für Verkehrsrecht mit Ihrer Vertretung.
  • Lassen Sie sich ohne anwaltliche Beratung auf keinen Fall auf vermeintlich wohlgemeinte Angebote der KFZ-Haftpflichtversicherung Ihres Unfallgegners ein.
Hinweis
Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, übernimmt die Rechtsschutzversicherung Ihre Anwaltskosten sowie auch die Prozeßkosten. Andernfalls übernimmt die Kosten derjenige, der im Zivilprozeß unterliegt. Dies können Sie selbst oder der Unfallgegner sein. Bei einem teilweisen Obsiegen/Unterliegen tragen beide Parteien die Kosten im Verhältnis von Obsiegen und Unterliegen.